Faktor 10

Eine dünne Schicht trennt unsere Zivilisation von Barbarei und Verwüstung, sechzig Zentimeter umfasst sie. Im Sicherheitsbehälter von Reaktor 2, dort wo die Hölle ungestört schmort, ist das der gemessene Wasserstand. Zehn Meter wurden erwartet, als zuletzt im Dezember die Presseaussendung zu lesen war, dass die Lage in Fukushima unter Kontrolle sei.

Das Wasser im Sicherheitsbehälter soll die aus dem Reaktorkessel ausgetretene Kernschmelze kühlen, von der man annimmt, dass sie sich am Boden des Behälters befindet. Genaueres weiß man nicht. Dieser ist übrigens nicht für die nun notwendigen Wassermengen ausgelegt und weist Lecks auf, durch die immer wieder radioaktives Wasser ins Meer strömt. Im März waren es 120 Tonnen, heute wurden erneut 12 Tonnen gemeldet.

Im Sicherheitsbehälter wurde dazu noch eine radioaktive Strahlung von 72,9 Sievert gemessen, eine mehr als 10-fach tödliche Dosis – wenn man ihr für kurze Zeit ausgesetzt ist. So kann man sich ausrechnen, welche Schäden an der Umwelt entstehen. Und verharmlosende Begriffe wie Verdünnungseffekte des Ozeans können nicht verschleiern, dass die Situation im Kernkraftwerk nachwievor nicht unter Kontrolle ist, gar nicht sein kann. Primitivste Kühlungsfunktionen, die an Kinderspielereien erinnern, sollen den Status Quo zumindest aufrecht erhalten. Mindestens zehn Jahre, so nimmt man an, werde es dauern, bis man die Kühlstäbe bergen könne.

Mit welchem Faktor muss man die Zahl multiplizieren, um sich der Wirklichkeit zu nähern? Es ist anzunehmen, dass weitere unangenehme Wahrheiten noch folgen.

Quellen:
Presse, 29.3.2012
Süddeutsche, 28.3.2012
Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren
Frankfurter Allgemeine, 27.3.2012
ORF, 5.4.2012

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: