Kindle-Tipps

Wer sich einen Kindle kauft und in den ersten Tagen bemerkt, dass sein Akkuverbrauch nicht den Angaben des Herstellers entspricht und eventuell schon das Gerät reklamieren oder zurückgeben möchte, ist eventuell nur über eine im Handbuch nicht beschriebene Eigenheit des Kindle gestolpert. It’s not a bug, it’s a feature!

Der gute Kindle hat eine tolle Suchfunktion. Damit diese funktioniert, werden alle Dokumente indiziert. Im Ordner System gibt es einen Unterordner Search Indexes. Die Dateinamen sind nicht nachvollziehbar, sehr wohl aber, wann er zuletzt Indices angelegt hat. Der Vorgang benötigt pro Buch eine bis mehrere Minuten, ist nicht aus- oder einschaltbar, und benötigt wesentlich mehr Strom als beim Lesen, wo nur beim Umblättern Energie verbraucht wird.

Wer sich also vor dem Urlaub schnell mal tausend Bücher auf das Gerät ladet (was wohl nicht der Normalfall sein wird), hätte keine große Freude, denn dann würde sich der Stromverbrauch in den nächsten Tagen im Smartphone-Bereich bewegen. Wenn man sukzessive einzelne Bücher auf das Gerät spielt, merkt man von der Funktion nichts. Die Indizierung benötigt natürlich Speicherplatz, bei voller Ladung können so schon ein paar hundert MB zusammenkommen, die nicht für neue Bücher genutzt werden können.

Wie stellt man fest, ob es noch zu indizierende Bücher gibt? Dafür gibt es einen Trick. Man durchsucht den Kindle nach einer Textfolge (Textstring), die er garantiert nicht findet, zB. qxzyyzq oder dergleichen (Hauptmenü, Suchen, Suchbegriff eingeben, Suche in allen Dokumenten durchführen). Wenn er den Suchbegriff nicht findet, zeigt er als Ergebnis witzigerweise die Anzahl der nicht indizierten Bücher an. Einmal raufklicken und man sieht, welche es sind, was bei einer eventuellen Fehlersuche helfen könnte.

Wenn wir schon dabei sind, noch eine Eigenheit. Die Uhrzeit kann man beim Kindle 4 einstellen, das Datum nicht. Nach einem Reset des Gerätes kann es vorkommen, dass er unter den zuletzt verwendeten Dokumenten nicht mehr die aktuellsten anzeigt, weil er bei Datum/Uhrzeit „den Faden verloren“ hat. Was hilft in einem solchen Fall? Mit dem WLAN verbinden und mit Amazon synchronisieren. Nobody’s perfect, das Datum einstellen zu können, wäre an sich eine absolut logische Basis-Funktion, aber zumindest gibt es einen Workaround. Jedenfalls viel Spaß beim Lesen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: