Vernichtete Bücher

In Timbuktu wurde eine Bibliothek, welche 200.000 wertvolle historische Bücher und Handschriften enthielt, von malischen Islamisten angezündet. Nach neuesten Meldungen wurden eventuell die wertvollsten Schriften rechtzeitig gerettet.  Unabhängig davon, was und wieviel zerstört wurde, ist das besonders Tragische, dass hier Islamisten Bücher aus ihrem eigenen Kulturkreis vernichten. Sogar ohne zwischen kritischen und konformen Büchern zu unterscheiden. Der Krieg wird gegen die Kultur im Allgemeinen geführt.

Falls jetzt jemand den ersten Stein werfen möchte, sollte er sich das gut überlegen.  Am 10.Mai 2013 jährt sich zum achtzigsten Mal die Bücherverbrennung, welche im Hitler-Deutschland stattfand. Und gerade das Christentum war beim Ausmerzen nicht genehmer Literatur stets an vorderster Front zu finden.  Zahlreiche Büchervernichtungen fanden in der Geschichte bereits statt. Die Bücher des Arius (im Jahr 325), das Serapeum in Alexandria (391), das Museion in Alexandria (641, durch muslimische Eroberer). Autoren, welche in die geltende Lehre nicht integrierbar waren, wurden gezielt selektiert (zB. Epikur).

Die Schriften der Albigenser wurden 1207 vernichtet, Savonarola wütete 1497 und 1498 in Florenz, bevor er selbst brennen durfte. Der Index Librorum Prohibitorum, das Verzeichnis der verbotenen Bücher, listete alle Werke, die für Katholiken als schwere Sünde galten (Vorstufe zur Exkommunikation). Von den Schriften der Mayas überlebten ganze vier Codices.

Auch in die USA wurde der Brauch exportiert und fand 1650 zum ersten Mal in Boston statt.  Noch viele Beispiele mehr finden sich (wo wohl?) auf der entsprechenden Wikipedia-Seite. Die Hoffnung, dass elektronische Aufbewahrung einem solchen Treiben ein Ende machen wird, braucht man wohl nicht zu haben. Das einzig Unzerstörbare ist Dummheit. Dagegen hilft nur Bildung, Aufklärung, Renaissance und Toleranz gegenüber anderen Denkrichtungen und Religionen, so schwer es einem im Umgang mit fundamentalistischen oder intoleranten Strömungen auch fallen mag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: