Offener Brief an Queen, Deluxe Edition 1-3

Mit der „Deluxe Edition“ der Queen-Alben wurde ein neuer Fleckerlteppich hinsichtlich neuer und bisher unveröffentlichter Queen-Songs eröffnet.  Pro CD muss der Queen-Fan, abhängig vom Anbieter,  mindestens 12, oft 13 oder 14 EUR, manchmal sogar bis zu 23  EUR zahlen, um sich das Album zum zweiten oder dritten Mal zu kaufen und so regulär an die neuen Bonus-Songs zu gelangen.

Ob er/sie von der remasterten Qualität profitiert, hängt von der Wertigkeit der eigenen Hifi-Anlage sowie des vorhandenen Hörapparats ab. Die Bonus-Songs sind nicht extra erwerbbar, weder als Box noch als „Bonus Cuts I, II, III, ggf. IV“ (analog zu Deep Cuts), was ein Fan-freundliches Konzept gewesen wäre. Was bekommt der Queen-Fan nun für sein Geld? Ich habe versucht, je Album eine Bewertung nach folgendem Schema zu erstellen:

*** Neu & wertvoll
**+ Neu & interessant
**- Neu & eher verzichtbar
* bereits erschiene/-r B-Seite/Bonus-Song
+ guter/interessanter Remix
Remix
bereits auf Live-Album veröffentlicht

Fangen wir mit dem ersten Album, Queen I, an.

Keep Yourself Alive (De Lane Lea demo, December 1971) ***
The Night Comes Down (De Lane Lea demo, December 1971) ***
Great King Rat (De Lane Lea demo, December 1971) ***
Jesus (De Lane Lea demo, December 1971) ***
Liar (De Lane Lea demo, December 1971) ***
Mad The Swine (June 1972) *

Die erste Bonus-EP ist hochwertig. Zum ersten Mal gibt es Queen-Aufnahmen aus dem Jahr 1971, die Demo-Tapes, die zum ersten Album führten sowie ein bisher schon erschienener Bonus-Song (1991, Hollywood Records), Spieldauer in Summe ca. 30 Minuten. Die Versionen sind nicht nur historisch, sondern auch inhaltlich interessant, für die Deluxe Edition von Queen I kann ich daher eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

Kommen wir zum zweiten Album, Queen II.

See What A Fool I’ve Been (BBC version, July 1973; 2011 remix) ***
White Queen (As It Began) (live version, Hammersmith Odeon, December 1975) ***
Seven Seas Of Rhye (instrumental mix) +
Nevermore (BBC version, April 1974) ***
See What A Fool I’ve Been (B-Side, Februar 1974) *

Zwei Songs aus den bisher unveröffentlichten BBC-Aufnahmen und zum ersten Mal eine Live-Aufnahme aus dem „Christmas Concert“, 1975, im Hammersmith Odeon.  Der Remix ist nett anzuhören.  Die B-Seite von „Seven Seas of Rhye“ gab es auch auf dem Album Queen II, Hollywood Records, 1991, als Bonus-Song. Die Ausbeute: drei bis vier Songs, die man bisher nicht hatte.

Sheer Heart Attack:

Now I’m Here (live version, Hammersmith Odeon, December 1975) ***
Flick Of The Wrist (BBC version, October 1974) ***
Tenement Funster (BBC version, October 1974) ***
Bring Back That Leroy Brown (a cappella mix) **+
In The Lap Of The Gods… Revisited (live version, Wembley Stadium, July 1986)

Wieder zwei bisher unveröffentlichte BBC-Songs sowie ein Take aus dem „Christmas Concert“, 1975. Klangtechnisch wunderbar. Allmählich stellt sich aber die Frage: Warum werden die BBC-Tapes nicht vollständig veröffentlicht? Warum wird das Konzert im Hammersmith Odeon von 1975 nicht als Ganzes auf den Markt gebracht?

Der kurze a cappella mix ist höchst interessant, geht über den üblichen Mehrwert eines normalen Mix hinaus, allerdings möchte ich nicht jeden Queen-Song als a cappella mix angeboten bekommen, was schon den Eindruck von Restlverwertung hinterließe.  Der Live-Song vom Wembley-Album ist Füllmaterial. Die Gelegenheit, „Now I’m Here“ vom „Campuchea Concert Sampler“ wiederzuveröffentlichen, wurde vertan.  „Stone Cold Crazy“, Live At The Rainbow, B-Seite von „Miracle“, fehlt auch. Ergebnis: drei bis max. vier neue nennenswerte Songs.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: