Offener Brief an Queen, Deluxe Edition Resümee

So, jetzt haben wir alle 15 Alben der Deluxe Edition betrachtet. Gesamtkosten: mindestens 180 EUR. Was erhält ein Queen-Fan dafür an neuem Material?

Die neuen Songs fänden auf einer Doppel-CD-Platz. Die B-Seiten auf einer weiteren CD. Remixes auf ein bis zwei Silberscheiben, je nach Zusammenstellung und Gliederung. Wären sie zusätzlich als CD-Box erhältlich , bestehend aus vier oder fünf Scheiben, wäre das Konzept in Ordnung, der Queen-Fan zufrieden. Warum gibt es die neuen Songs / Versionen / Demos / bestehende B-Seiten und Bonus-Songs nicht als eigene Sammler-Box, zu einem vernünftigen Preis?

Als Queen-Fan, der seit Vinyl-Zeiten brav und regelmäßig gekauft hat, empfinde ich allmählich Gefühle wie: abgezockt, geneppt, ausgenutzt, für blöd gehalten und dergleichen.

Die Veröffentlichung wirft weitere Fragen auf, die ich in den nächsten Folgen dieser Serie – ich weiß, sie ufert etwas aus – betrachten möchte, nämlich die BBC-Aufnahmen, professionell gefilmte und aufgenommene Live-Konzerte, zur Verfügung gestelltes Videomaterial und dergleichen. Auch hier gilt es, über ein paar absurde Praktiken zu sprechen – und auch darüber, was man besser machen könnte, ein Beispiel nehmend an anderen prominenten und ehrwürdigen britischen Bands und Künstlern, die mit ihren Fans sorgfältiger umgehen und damit auch Geld verdienen, ohne einen anrüchigen Eindruck zu hinterlassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: