Offener Brief an Queen, Box Sets

Die diversen Box Sets, die es nach und nach gab, machen leider auch keine Freude. Die meisten waren Sonderausgaben, die später nicht mehr neu aufgelegt wurden. Zum Beispiel die „Box of Tricks“, welche eine CD mit 12″-Songversionen  (Maxi Singles) enthielt und ein VHS-Video von „Live At The Rainbow ’74“. Warum wurde sie inzwischen nicht als DVD und mit einer vollständigen Sammlung der Maxi-Singles wiederveröffentlicht?

Oder die „Queen Orb USB Gift Box“, alle remasterten Alben, zusätzlich in digitaler Version (MP3 und WAV, 24 Bit, 48 khz) auf USB-Stick, allerdings zu einem exorbitant hohen Preis. Abgesehen von den Kosten, ca. 300$ (!), hätten maximal FLAC-Dateien (Free Loss Audio Codec) in 24 Bit mit 96 khz oder 192 khz einem königlichen Status entsprochen, nämlich Studio-Qualität in High-Definition, wie schon viele hochwertige Alben anderer Bands online zum Kauf angeboten werden und inzwischen sogar von simplen Blu Ray Playern abgespielt werden können.

Die Freddie Mercury Collection, 10 CD’s und zwei DVD’s, bei einem schmalen Solo-Werk wurde versucht das Maximum herauszuholen, mit Interviews, Instrumentalversionen und vielen Wiederholungen, alles natürlich zu einem stolzen Gesamtpreis. Warum gibt es nicht die Freddie Rarities I, II, III extra oder als 3CD-Box zu kaufen, warum nicht die beiden CD’s mit den Singles als Doppel-CD? Warum muss sich der Fan die anderen CD’s nochmal kaufen, die er wahrscheinlich schon besitzt, um an neues Material heranzukommen?

Oder die neue Roger Taylor Box, „The Lot“. 12 CD’s und eine DVD, Kostenpunkt € 120. Acht Studio-CD’s, die der geneigte Fan zuindest zum Teil bereits besitzt. 4 CD’s mit Singles- und (vielen) Remix-Versionen. Wer soll sich das kaufen? Der-/diejenige, der/die noch nichts von Roger Taylor besitzt: wohl kaum, dafür ist die Box nicht billig genug . Der-/diejenige, der/die eine komplette Sammlung haben möchte: dafür ist die Box eindeutig zu teuer.  Dazu hatte die Box bei Erscheinen jede Menge Fehler, Songs in falscher Geschwindigkeit, schadhafte Tracks, etc. Gibt es nicht einmal mehr Qualitätskontrollen? Ich glaube nicht, dass die Verkaufszahlen überwältigend sein können. Statt dessen könnte man besser Angebote in fan-freundlichen Paketen schnüren, glaubt mir, daran würdet ihr mehr verdienen und euren Ruf als Nachlassverwalter nicht komplett ruinieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: